Walter Winter Art
Kunst ist überall dort, wo du danach suchst.

(El Greco 1541-1614).

Walter Winter Art
Kunst ist überall dort, wo du danach suchst.

(El Greco 1541-1614).

Walter Winter Art
Kunst ist überall dort, wo du danach suchst.

(El Greco 1541-1614).

previous arrow
next arrow
Slider

Walter Winter Art

Kunst ist überall dort, wo du danach suchst.

(El Greco 1541-1614).

Walter Winter

Begonnen hat Walter Winter seine künstlerische Tätigkeit als Autoditakt mit Bildern und Monotypien (figürlich abstrakt). Später kamen Skulpturen, Assemblagen und mechanische Objekte hinzu. Sein Atelier betreibt Walter Winter in der Burg Neuhaus bei Wolfsburg.

 

  • Geboren am 25.10.1959 in Paasdorf, Niederösterreich. 
  • Maschinenbaustudium HTBLVA in Wien.
  • 1981  Umzug nach Deutschland und seit 1984 wohnhaft in Wolfsburg.
    Zunächst freiberufliche Arbeit, als Maschinenbauingenieur im Bereich Motorenkonstruktion.
  • Seit 1989 nebenberuflich künstlerisch Tätigkeit als Ausgleich zur hauptberuflichen Arbeitswelt.
  • Von 1999 bis Ende 2017 angestellt bei Volkswagen in der Motorenkonstruktion und später als Versuchsingenieur.
  • Ende der hauptberuflichen Tätigkeit für Volkswagen im November 2017. Seither Konzentration auf künstlerische Arbeit in Vollzeit.

Aktuelle Arbeiten

Bilder

Skulpturen

Arti 2020 – mit Energie

Der Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins.

phaenomenale – digital festival – Wolfsburg

Digitale Analogbilder bei der phaenomenalen in Wolfsburgin den Schaufenstern des Modehauses Hempel in der Porschestrasse zeige ich, vom 24.9. bis 7.10.2020, als Street Art Gallery acht "Digitale Analogbilder" in der für mich ungewohnten Größe 1,8 x 1,2 Meter. Dafür...

Artist Statement

Das aktive Tun und die Neugier und Bereitschaft für das Überraschende, Gelassenheit und Anspannung sind die Punkte in meinen Arbeiten zwischen denen ich mich bewege.

Die Basis vieler meiner Bilder sind Monotypien auf Papier, die schon im Entstehungsprozess der Bildfindung immer wieder für Überraschungen gut sind.
Die Bearbeitung ist dann ein offener Prozess voller Spannungen und Unwägbarkeiten auf dem Weg zur Formfindung. Jedes Bild das entsteht ist ein Original.

Meinen Assemblagen liegt meine Sammelleidenschaft zugrunde. Es vergehen manchmal Jahre bis plötzlich Gegenstände zueinander finden und eine Geschichte zu erzählen beginnen.

Die dritte Gruppe sind Arbeiten zu vorgegeben Themen. Hier beginne ich das Thema intellektuell zu umkreisen, bis ich – oft nach Wochen oder Monaten – meinen Ansatz zum Thema entdecke. Auch hier liegt immer die Lust am Entdecken zugrunde.

Ich habe, bis vor kurzem, hauptberuflich in einem technischen Beruf gearbeitet, strukturiert und sehr geplant. Meine künstlerischen Arbeiten sind das Ergebnis eines, seit 30 Jahren, starken, inneren Bedürfnisses, mich frei und kreativ auszudrücken.

Auszeichnungen

1997
Publikumspreis bei der Ausstellung „Dosenkunst – Kunst aus Dosen“

2010
Dritter Platz beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ Thema „Was wäre wenn“ mit der Arbeit „and than he left Africa“

2014
Vierter Platz beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ Thema „Das haut mich um“ mit der Arbeit „Skulls“

2016
Zweiter Platz beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ Thema „Ich bin so frei“ mit der Arbeit „Drei Freiheiten“

 

Ausstellungen

1997
Teilnahme mit mehreren Objekten an der Ausstellung „Dosenkunst – Kunst aus Dosen“ im Rathaus in Wolfsburg mit Puplikums-Sonderpreis.

07.6. – 5.7.98
Einzelausstellung in der „Galerie am Berg“, Königslutter

17.7 – 28.8.98
Einzelausstellung, Gemeindehaus Cremlingen

1999
Einzelausstellung Kanzlei Krüger in Wolfsburg

8.4. – 14.7.00
Einzelausstellung bei der Firma Adler & Stelzer, Braunschweig

17.1. – 25.2.10
Einzelausstellung in der Anwaltspraxis „Knopf Stempel, Barthelmeß und Hocevar“ in Köln

– Längere Schaffenspause nach Unfall –

3.12.08 – 8.2.09
Nominiert beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ 2009zum Thema„Schattenwelten“

15.11. – 20.12.09
Gruppenausstellung im Galerietheater Wolfsburg

21.5. – 15.8.10
3.Preis beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ zum Thema „Was wäre wenn“

15.11. – 19.12.10
Gruppenausstellung im Galerietheater Wolfsburg

27.3. – 21.3.11
Gruppenausstellung im Galerietheater Wolfsburg

16.9. – 20.12.12
Gruppenausstellung im Galerietheater Wolfsburg

10.11.13 – 22.2.14
Gruppenausstellung im Galerietheater Wolfsburg

24.5. – 22.6.14
„4.Platz“ beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ zum Thema „Das haut mich um“

23.11.14 – 23.12.15
Gruppenausstellung im Galerietheater Wolfsburg

17.10. – 18.10.15
Gruppenausstellung „Drei Brüder“ im Rahmen „Tage des offenen Ateliers Niederöstereich“ in Paasdorf, Österreich

27.5. – 14.8.16
2. Platz beim beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ zum Thema „Ich bin so frei“

3.7. – 24.7.16
Einladung zur Gruppenausstellung c.d.hausgalerie rothe

14.5 – 22.6.17
Gruppenausstellung „neu gemischt: Kunst auf Burg Neuhaus“

9.12. – 10.12.17
Advent im Schloß Wolfsburg

11.3. – 2.4.18
Einzelausstellung „me as an artist“ auf Burg Neuhaus

19.06 – 09.08.2020
Nominiert beim Kunstpreis des Wolfsburger Kunstvereins „Arti“ 2020 zum Thema „Alles eine Frage der Energie“

24.9. – 7.10.2020
Im Rahmen der “phaenomenale Wolfsburg 2020” – Street Art Gallery -Walter Winter “Digitale Analogbilder” in den Schaufenstern des Modehaus HEMPEL