Motto: Kunst ist überall dort, wo du danach suchst.
(El Greco 1541-1614). 


Das aktive Tun und die Neugier und Bereitschaft für das Überraschende, Gelassenheit und Anspannung sind die Punkte in meinen Arbeiten zwischen denen ich mich bewege.

Die Basis vieler meiner Bilder sind Monotypien auf Papier, die schon im Entstehungsprozess der Bildfindung immer wieder für Überraschungen gut sind. 
Die Bearbeitung ist dann ein offener Prozess voller Spannungen und Unwägbarkeiten auf dem Weg zur Formfindung. Jedes Bild das entsteht ist ein Original.

Meinen Assemblagen liegt meine Sammelleidenschaft zugrunde. Es vergehen manchmal Jahre bis plötzlich Gegenstände zueinander finden und eine Geschichte zu erzählen beginnen.

Die dritte Gruppe sind Arbeiten zu vorgegeben Themen. Hier beginne ich das Thema intellektuell zu umkreisen, bis ich – oft nach Wochen oder Monaten – meinen Ansatz zum Thema entdecke. Auch hier liegt immer die Lust am Entdecken zugrunde.

Ich habe, bis vor kurzem, hauptberuflich in einem technischen Beruf gearbeitet, strukturiert und sehr geplant. Meine künstlerischen Arbeiten sind das Ergebnis eines, seit 30 Jahren, starken, inneren Bedürfnisses, mich frei und kreativ auszudrücken.